Vor einigen Monaten hatten wir über Softwaretutorials in der Lehrveranstaltung DV gestützter Betrieb von Straßenverkehrsanlagen berichtet. Die Softwaretutorials zeigen den Umgang mit gängiger Planungssoftware. Dementsprechend sollten sie unter anderem bewirken, dass die Studierenden während der Projektphase in der vorlesungsfreien Zeit beliebig oft Wissenslücken schließen können. Durch Anwendung der Softwaretutorials sollte auch die Anzahl der Einzelfragen sinken. Insgesamt war die Zielsetzung des Softwaretutorials-Projektes, dass während der vorlesungsfreien Zeit künftig keine wichtigen Bearbeitungsschritte mehr vergessen werden.

Softwaretutorials für Planungssoftware: ein Erfahrungsbericht

Inzwischen sind die letzten Arbeiten abgegeben. Wir haben deshalb wie angekündigt noch einmal bei der Dozentin Janina Sachs nachgehakt: Sind die mit den digitalen Medien geplanten und erhofften Effekte tatsächlich eingetreten?

Es ist ja immer schwer von einer Gruppe aus einem Semester ein umfassendes Ergebnis abzuleiten, aber dennoch: Konntest du Veränderungen feststellen im Vergleich zu den Veranstaltungen davor? War dein E-Mail-Fach etwas weniger gefüllt mit Nachfragen, kannst du Verbesserungen in der Leistung oder Motivation bei den Studierenden vernehmen?

Veränderungen konnte ich in jedem Fall feststellen. Speziell zum Ende des Semesters, wenn die Abgabe des Projektes naht, kamen vorher sehr viele Rückfragen. Diese fielen nun meiner Ansicht nach geringer aus. Nicht nur durch die erfolgreiche Einführung der Videos, sondern auch wegen der Einführung des Forums konnte ich auf die Fragen schnell antworten. Und vor allem hatten alle Gruppen etwas davon. Die Leistung war dieses Jahr durchwachsen. Ich denke aber, es befand sich im gleichen Rahmen wie auch in den Semestern davor. Da jedoch dieses Semester auch noch die Prüfungsmodalitäten seitens der Uni geändert wurden, lässt sich ein Vergleich der Leistung nur schwer tätigen. Die Motivation empfand ich hingegen als höher. Messen kann ich das nicht. Aber die Fragen, die gestellt wurden waren meines Erachtens nach etwas detaillierter.

Zwischen Frontalunterricht und Interaktion

Haben die Studierenden das von dir angesprochene Forum viel und auch zum Austausch untereinander genutzt oder haben sie hauptsächlich Fragen gestellt, bei denen sie eine Antwort von dir erwartet haben?

Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten, bei denen mir die Studenten immer noch individuelle Mails geschrieben haben, hat das Forum sehr gut funktioniert. Wenn ich nicht da war, haben sie sich auch gegenseitig geholfen. Ansonsten habe aber größtenteils ich auf ihre Fragen geantwortet. Dabei ging es mehr um Detailfragen, die das jeweilige Projekt angingen. Da sich die Projekte aber ähneln, konnte die ein oder andere Gruppe sicherlich von den Beiträgen profitieren. Fragen zur technischen Einrichtung oder ähnlichem gab es nicht. Die Fragen waren alle eher inhaltlicher Kategorie oder Fragen zur Umsetzung in den jeweiligen Programmen. Das heißt, Studierende fragten speziell nach der Aufgabenstellung oder wie ein Problem spezifisch auf die jeweiligen Programme der Gruppe angewendet werden soll.

Bei unserem letzten Interview hattest du darauf hingewiesen, dass du bei den Studierenden die Erwartungshaltung wahrnimmst, dass man ihnen alles zeigt. Hat sich das mit dem neuen Konzept geändert?

Innerhalb dieses Semesters konnte ich dazu noch keine großartigen Veränderungen ausmachen. Ich werde sehen, wie das in diesem Semester vorangeht, wenn den Studis von Anfang an klar ist, dass diese Videos nicht alle Inhalte preisgeben, sondern sie auf ihre individuelle Arbeit anpassen beziehungsweise reagieren müssen. Nichtdestotrotz denke ich, dass diese Erwartungshaltung durch die rege Teilnahme am Forum etwas abgeschwächt ist und der Wille auch mehr zu Lernen, als ich in den Videos erzähle, da war.

Fazit: Softwaretutorials erweitern

Wirst du jetzt mit diesen Erfahrungen auch deine anderen Veranstaltungen abändern oder konntest du sogar Kolleg/inn/en “anstecken”?

Wir haben tatsächlich in diesem Semester einen weiteren Kurs in dieses Format umgestaltet. Dabei handelt es sich um den selben Aufbau und die selbe Durchführung. Die Kurse waren sich jedoch vorher schon im Aufbau und didaktischen Konzept recht ähnlich, weshalb wir diesen relativ einfach umsetzen konnten.

Natürlich nimmt die Erstellung der Videos wieder viel Zeit in Anspruch. Aber am Konzept mussten wir nicht viel ändern. Die Änderungen am Konzept waren wieder der Tatsache geschuldet, dass die Uni die Prüfungsmodalitäten geändert hat. Dadurch haben wir diesen Kurs identisch zu meinem umgestaltet: nur eben mit anderen Inhalten. ;-) Diesen Kurs leitet ein Kollege von mir, der jedoch auch am Online.Lehre.Lernen Kurs teilgenommen hat. Für ihn war demzufolge nicht alles fremd. Im nächsten Semester wollen wir noch weiter gehen und zu anderen Lehrveranstaltungen Grundlagen Videos erstellen. Ziel ist, dass alle Studierenden die gleichen Vorkenntnisse haben und wir uns mehr auf die Details konzentrieren können. Aber das ist bislang nur in Planung. Eine Umsetzung oder ein konkretes Konzept dazu gibt es noch nicht.

[überarb. 10/2018, online-Redaktion]