Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Kategorie: 5 Verkehrs- und Maschinensysteme

In diesem Archiv finden Sie Praxisbeispiele aus der Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme der TU Berlin. Welche digitalen Werkzeuge werden in Lehre und Lernen in dieser Fakultät eingesetzt? Welche Vor- und Nachteile habe diese in der jeweiligen Anwendungssituation? Was empfehlen also die Lehrenden und wie reflektieren sie demgemäß die multimedialen Tools?

Die vorgestellten Anwendungsbeispiele und Tools zielt darauf ab, das besondere Innovationspotenzial digitaler Anwendungsfelder in Bezug auf die Fakultät 5 Verkehrs- und Maschinensysteme offen zu legen. Denn nicht nur Lehre und Lernprozesse profitieren vom effektiven Einsatz digitaler Medien, sondern auch die Forschung. Zum Beispiel können digitale Modelle erstellt werden und dadurch kostengünstig Prozesse zur Produktentwicklung vereinfachen.

Praxisbeispiele aus der Forschung und Lehre

In der Fakultät 5 werden Ingenieurwissenschaften ebenso wie Psychologie und Arbeitswissenschaften erforscht. Schwerpunkte der Forschung liegen auf den Schnittstellen zwischen Mensch, Technik und Gesellschaft. Zentral sind einerseits die Produktentwicklung in Kooperation mit der Wirtschaft und andererseits die Grundlagenforschung.

Stimmt’s? Videos und Podcasts zum Hochautomatisierten Fahren

Über 1000 Fragen hat Christoph Drösser in seiner Serie “Stimmt’s?” bereits beantwortet und fleißige Leser wissen nun, dass man bei Regen weniger nass wird, wenn man rennt und die chinesische Mauer vom Mond aus nicht…

Schreibe einen Kommentar...

E-Learning Human Factors Engineering

Seit 2017/18 wird die jährlich im Wintersemester stattfindende Einführung Human Factors Engineering als E-Learning angeboten. Dipl.-Psych. Sabine Prezenski, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Kognitive Modellierung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen am Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft (Fakultät V), berichtet…

Schreibe einen Kommentar...

Livestream zur Vorlesung “Grundlagen des Schienenverkehrs”

© FG SFWBB Im Rahmen der Veranstaltung Grundlagen des Schienenverkehrs am Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb werden als Serviceleistung Module für weitere Studierende angeboten, insbesondere als Modul Infrastruktur I und II für Bauingenieure. Um den notwendigen Campuswechsel der ansonsten meistens am TIB-Gelände studierenden Bauingenieurswesen-Studierenden zu vermeiden, wurde in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Straßenplanung und Straßenbetrieb eine Lösung gefunden, die Vorlesung als Livestream mit Adobe Connect zu übertragen.

Schreibe einen Kommentar...

Autorensoftware vermittelt Mechanik der Faserverbundstoffe

Autorentools oder Autorensoftware, engl. authoring software, dienen der multimedialen Vermittlung von Inhalten. eXeLearning ist ein solches Open-Source-Autorenprogramm, das sowohl für Autoren als auch für Leser eine Vielzahl von Vorteilen bietet: Für Lehrende: schnelle Einarbeitung OpenSource Autorensoftware,…

Kommentare geschlossen.

Screencasts zur Simulation von Eisenbahnnetzen

Im Fachbereich Schienenfahrwege und Bahnbetrieb werden Screencasts zur Simulation von Eisenbahnnetzen eingesetzt. Studierende ergründen in einer Übung zum Bahnbetrieb die spannende und praxisnahe Frage der Fahrplangestaltung. Wie also der Fahrplan für ein gegebenes Eisenbahnnetz aussehen muss, wenn nicht nur die Infrastruktur, sondern auch Randbedingungen vorgegeben sind. Also Faktoren wie die Anzahl und Art der Züge ebenso wie die Taktung.

Beantwortet werden soll die Frage mit Hilfe einer Simulation im Programm OpenTrack. Dieses berechnet nach den Vorgaben der Studierenden wie sich Züge im Eisenbahnnetz bewegen. Es berücksichtigt auch unerwartete Vorkommnisse. Beispielsweise Ausfälle von Signalanlagen, Zugverspätungen sowie Einschränkungen durch unterschiedliche Witterungsbedingungen. So klappt die Erstellung des Fahrplans im Rahmen der Übung meist nicht beim ersten Mal sondern muss schrittweise optimiert werden.

Das Programm OpenTrack steht den Studierenden dabei nur im PC Pool des Fachbereichs zur Verfügung. Nach wenigen einführenden Übungen können die Studierenden an ihren Plänen selbst arbeiten. Für das Programm steht nur eine Kurzdokumentation zur Verfügung. Deshalb werden die wichtigsten Arbeitsschritte, deren Kenntnis zur Lösung der Aufgabe notwendig ist, in der Übung gezeigt. Im Sommersemester 2015 wurden dafür zum ersten Mal Screencasts eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar...

Was wurde aus… den Softwaretutorials ?

Vor einigen Monaten hatten wir über Softwaretutorials in der Lehrveranstaltung DV gestützter Betrieb von Straßenverkehrsanlagen berichtet. Die Softwaretutorials zeigen den Umgang mit gängiger Planungssoftware. Dementsprechend sollten sie unter anderem bewirken, dass die Studierenden während der Projektphase in der vorlesungsfreien Zeit…

Kommentare geschlossen.