e-Module zur Visualisierung der Theoretischen Physik ein Beitrag zum E-Learning-Tag an der TU Berlin, 07. November 2013

Aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades und ihrer hohen Abstraktion stellt die Theoretische Physik fur viele Studentinnen sowie Studenten eine Hürde dar. Dies liegt nicht zuletzt in der anspruchsvollen Thematik physikalischer Sachverhalte. Diese betont nicht nur übergreifende Konzepte sowie Methoden. Sondern sie verwendet auch komplizierte mathematische Apparate zur quantitativen Beschreibung. In der klassischen Vorlesung werden diese Formalismen durch Skizzen und Darstellungen von Beispielen illustriert.

Die modernen Möglichkeiten der Einbindung des Computers bieten nun ganz neue Wege der Visualisierung, die weit über den traditionellen Vorlesungstil mit Kreide und Tafel hinausgehen. In unserer Kurzprasentation werden wir anhand einer Auswahl der entwickelten Applets demonstrieren, wie diese e-Module die Vermittlung physikalischer Theorien unterstützt und dadurch zu einer Verbesserung des Studienerfolges beitragt.

Theoretisch? Praktisch: e-Module zur Visualisierung

Dr. Philipp Hövel

Leiter der BCCN-Nachwuchsgruppe “Nonlinear Dynamics and Control in Neuroscience”
Zum Kontaktformular