Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


isis:epruefungen

Wie führe ich eine Online-Prüfung durch?

Online- bzw. E-Prüfungen sind Prüfungen, die computergestützt vorbereitet, durchgeführt und ggf. auch ausgewertet werden. Digitale Prüfungsformen können sehr vielfältig sein und reichen von semesterbegleitenden Projekttagebüchern im Blog über Laborprotokolle im Wiki bis hin zur Dokumentation von Experimenten als Videos.

Mündliche Online-Prüfungen

Mündliche Prüfungen können Sie derzeit online per Videochat durchführen. In dieser besonderen Situation ohne Vor-Ort-Aufsicht des Prüflings. Die Bestätigung der Prüfungsfähigkeit erfolgt mündlich und wird protokolliert (siehe Vorlage Prüfungsprotokoll).

Das Referat Prüfungen hat bereits Hinweise für Lehrende zu mündlichen Online-Prüfungen und zur Problembehandlung veröffentlicht. Außerdem gibt es Informationen vom Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit.
Bitte berücksichtigen Sie unbedingt beide Handreichungen:

Ergänzend zu den dort enthaltenen vorwiegend rechtlichen und organisatorischen Hinweisen finden Sie hier noch praktische Tipps und Informationen, wie Sie mündliche Online-Prüfungen technisch und didaktisch umsetzen können. Beratung und Unterstützung erhalten Sie von uns per E-Mail an medienkompetenz@zewk.tu-berlin.de.

Prüfungssoftware

Zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen ist derzeit nur die lokale Installation von Webex zugelassen. Die Cloud Version hat keine Zulassung zur Anwendung in Online-Prüfungen. Neben der Nutzung des Video-Chats können Sie dort bei Bedarf Dokumente oder Bilder teilen sowie den Text-Chat oder das Whiteboard nutzen. Sobald alle Prüfungsbeteiligten anwesend sind, kann man die Funktion „Meeting sperren“ aktivieren (unter „Meeting“), um Störungen durch nachfolgende Prüflinge zu vermeiden.

Um zu beaufsichtigen, dass parallel zur Prüfung keine unzulässigen Hilfsmittel wie Skripte oder Chats genutzt werden, können Sie den Prüfling bitten, seinen gesamten PC-Desktop (nicht nur einen Browser-Tab) freizugeben (unter „Inhalt freigeben“ / Bildschirm „freigeben“).

Didaktische Planung

  • Formulieren Sie im Vorfeld Bewertungskriterien und achten Sie darauf, häufig vorkommende Bewertungsfehler zu vermeiden.
  • Bei der Umstellung auf die mündliche Prüfungsform sollten die Prüfungsfragen weiterhin zu den Inhalten und Lernzielen passen, so dass die Prüfung nicht unbeabsichtigt einfacher oder schwieriger wird.
  • Planen Sie möglichst ein kompetenzorientiertes Prüfungsgespräch statt eine Abfrage von Faktenwissen.
  • Bei Studierenden mit Anspruch auf Nachteilsausgleich: Klären Sie frühzeitig gemeinsam ab, wie dieser individuell berücksichtigt werden kann (Chancengleichheit!).

Dokumentation der Prüfung

  • Nehmen Sie ggf. vom Prüfling erstellte Dokumente – wie Rechnungen, Zeichnungen oder Notizen – als Screenshots auf (z. B. per Tastenkombination Shift + Windowstaste + S für „Ausschneiden und Skizzieren“).
  • Speichern Sie die Screenshots als Bilddateien und vergeben Sie aussagekräftige Dateinamen (z. B. Name des Prüflings & Datum).
  • Alternativ können Sie die Studierenden das Dokument fotografieren und als Bilddatei an die Prüfer*innen schicken lassen. Beachten Sie dabei, dass dann eine Veränderung oder ein Austausch des Dokuments kaum nachvollziehbar bzw. kontrollierbar sind!
  • Bitte fertigen Sie keine Mitschnitte der Prüfung an.


Schriftliche Online-Prüfungen

E-Klausuren / Online-Klausuren

Eine beliebte Art von schriftlichen Online-Prüfungen sind E-Klausuren, die automatisch auswertbare Fragen, einfache Nachkorrekturen und statistische Analysen ermöglichen.

Diese Prüfungsform findet normalerweise beaufsichtigt vor Ort in einem PC-Pool an der Hochschule statt. Wegen des Coronavirus könnte es aber auch denkbar sein, dass die Studierenden E-Klausuren als Online-Variante von zu Hause schreiben.

Die meisten Klausuren des Sommersemesters 2020 wurden in externen Hallen oder internen Hörsälen in Präsenz geschrieben oder verschoben. Bezüglich der datenschutz- und prüfungsrechtlichen Rahmenbedingungen erwarten wir noch entsprechende Regelungen des Landes, u. a. auch zum umstrittenen Thema “Online-Proctoring“.

Online möglich wären jedoch auch Take-Home-Exams im Sinne von Hausarbeiten “unter besonderen Bedingungen” (siehe Beispiel Uni Bremen und Tipps für Studierende). Wie bei Hausaufgaben kann dafür die Aktivität “Aufgabe” in ISIS genutzt werden. Definieren Sie dabei bei “Verfügbarkeit” unbedingt Datum und Uhrzeit für die “letzte Abgabemöglichkeit”, damit nach dem “Fälligkeitsdatum” keine Abgaben mehr möglich sind.

Vorstellbar sind auch Online-Tests als Teil einer Portfolio-Prüfung, soweit dies prüfungsrechtlich zugelassen sind.

Bitte berücksichtigen Sie dabei unbedingt die aktuellen Informationen des Referat Prüfungen zum Thema “Schriftliche Prüfungen”:

Technische und didaktische Hinweise

Bei unbeaufsichtigten Online-Klausuren (im Gegensatz zu E-Klausuren in Präsenz) besteht eine erhöhte Gefahr der Nutzung unzulässiger Kommunikations- oder Hilfsmittel. Daher eignet sich das Open-Book-Format (Kofferklausuren), bei dem von Anfang an alle Hilfsmittel zugelassen sind. Diese Prüfungsform erfordert allerdings anspruchsvollere kompetenzorientierte Fragen.

Eine zusätzliche Maßnahme wäre sowohl die Fragen (innerhalb von Themenbereichen) als auch ggf. die Antwortoptionen zufällig anordnen lassen. Oder – sofern das prüfungsrechtlich möglich ist – den Studierenden etwas weniger Zeit zu geben und ggf. den Notenschlüssel anzupassen, damit die Klausur nicht zu einfach wird.

Für die technische Erstellung und Durchführung von Online-Tests oder E-Klausuren können Sie als Prüfungssoftware die Aktivität Test in ISIS verwenden. Das Prüfungsverfahren sollte den Studierenden auch aus rechtlichen Gründen vorher bekannt gemacht werden, beispielsweise durch einen semesterbegleitenden unbenoteten Online-Test oder eine Online-Probeklausur.

Neben der technischen Erstellung sind didaktische, rechtliche und organisatorische Aspekte zu beachten. Informationen dazu finden Sie im ISIS-Kurs E-Prüfungen an der TUB (Zugriff mit TUB-Login). Dort finden Sie eine Checkliste zu Online-Tests@Home, Guidelines zur Erstellung von MC-Fragen, die Folien vom letzten Durchgang des Kurses “E-Prüfungen” sowie eine ISIS-Beispielklausur zum Ausprobieren der verschiedenen Fragetypen.

Aus didaktischer Perspektive ist noch zu beachten, dass die Prüfungsfragen durch die Umstellung auf die elektronische Form nicht unbeabsichtigt einfacher werden sollten. Es sollte also bspw. nicht nur Faktenwissen, sondern auch das Verständnis für Prozesse und Zusammenhänge und deren Anwendung abgefragt werden. Prüfen Sie daher, ob die Lerninhalte und Prüfungsfragen weiterhin mit Ihren Lernzielen (PDF) übereinstimmen. Aufgaben auf den beiden höchsten Lernzielniveaus hingegen sind zu anspruchsvoll, als dass sie sich durch automatisch auswertbare Aufgaben abbilden ließen. Dafür eignen sich stattdessen Freitextaufgaben im ISIS-Test, die zwar manuell bewertet werden müssen, aber Kompetenzen statt Wissen abbilden können und wesentlich besser lesbar sind als bei konventionellen Klausuren. Auch multimediale Möglichkeiten wie Grafiken und Animationen können einen entscheidenden Mehrwert bieten.

isis/epruefungen.txt · Zuletzt geändert: 2020/11/09 18:38 (Externe Bearbeitung)